CHRONOLOGIE des HOLOCAUST

Funktionen für die Darstellung

Schriftgröße:
Darstellung:

Seitenpfad

Anfang November 1941

Generalgouvernement

Baubeginn des Vernichtungslagers Belzec, an der Eisenbahnlinie Lublin-Llow/Lemberg gelegen. Im Mai 1940 hatte die SS dort einen Lagerkomplex für jüdische Zwangsarbeiter eingerichtet, die zum Bau von Festungsanlagen und Panzergräben an der deutsch-sowjetischen Demarkationslinie eingesetzt wurden. Etwa seit Mitte März 1942 waren die Gaskammern von Belzec in Funktion. Im Dezember 1942 wurde das Vernichtungslager aufgelöst. Zwischen Dezember 1942 und Frühjahr 1943 wurden die Massengräber geöffnet und die Leichen verbrannt, um die Spuren des Massenmords zu verdecken. Die Gesamtzahl der Todesopfer von Belzec wird auf 600.000 geschätzt, fast ausschließlich Juden sowie einige hunderte oder einige tausend Zigeuner. (EdH, S. 175 und 180)

November 1941

RK Ukraine

In Brest-Litowsk (Weißrußland) wird ein großes und ein kleines Ghetto errichtet, die einen Monat später abgeriegelt werden. Am 15. Oktober 1942 beginnt die Deportation der Bewohner und die Auflösung des Ghettos.

Niederlande

Entlassung der Juden aus Theater, Opernhäusern und Orchestern.

01.10. - 22.12.1941

RK Ostland

Während mehrerer "Aktionen" der Deutschen in Wilna (Litauen) werden 33.500 Juden getötet; das Ghetto Nr. 2, in dem die "nicht Arbeitsfähigen" untergebracht sind, wird aufgelöst.