CHRONOLOGIE des HOLOCAUST

Funktionen für die Darstellung

Schriftgröße:
Darstellung:

Seitenpfad

September 1941

RK Ukraine

Der Leiter der Einsatzgruppe D, Ohlendorf, erbittet beim RSHA eine Entscheidung, ob die auf der Krim lebenden ethnischen Gruppen der Karaiten und Krimtschaken als Juden zu betrachten und in die "Endlösung" einzubeziehen seien. Himmler entscheidet, daß die Krimtschaken einzubeziehen seien, nicht aber die Karaiten.

Nach der Volkszählung von 1926 lebten auf der Krim 42.000 Juden und 6.400 Krimtschaken

Generalgouvernement

In Tarnopol (Ukraine) wird die Bildung eines Ghettos angeordnet. Die Umsiedlung der Juden und die Abriegelung des Gebiets dauern bis Anfang Dezember.

Warthegau

Die Juden aus dem Stadt- und Landkreis Leslau werden ins Ghetto von  Lodz gebracht.

September - Oktober 1941

Niederlande

Jüdische Kinder werden vom Schulbesuch ausgeschlossen. Juden dürfen nicht mehr reisen oder ihren Wohnsitz wechseln; der Besuch von Hotels, Cafés und Restaurants wird ihnen verboten. Jüdische Einrichtungen werden aufgelöst. In Twente und Achterhook finden Razzien zur Festnahme von Juden statt.